Locken-Lexikon

 A

 

Afro

Bei einem Afro handelt es sich um Locken des Haartyps 4, also sehr lockige bzw. krause Haare; siehe auch Haartyp.

 

Afropick

Spezieller Kamm mit breiten Zinken, um den Ansatz aufzulockern und dadurch mehr Volumen ins Haar zu bringen. Dieses Video zeigt die Methode sehr schön:

Ein Afropick funktioniert am besten bei lockigen bzw. krausen Haaren. Ich empfehle diesen Afropick.

 

Apple Cider Vinegar Rinse aka ACV-Rinse

Dabei handelt es sich um eine saure Rinse mit Apfelessig; siehe auch Saure Rinse.

 

Auffrischen

Beim Auffrischen der Locken wird das Haar nicht gewaschen, sondern nur mit einem Produkt oder/und Wasser bearbeitet, so dass die Locken wieder mehr zum Vorschein kommen. In diesem Artikel findest du fünf Techniken, um deine Locken wieder aufzufrischen.

 

B

 

Baby Haar

Hierbei handelt es sich um die kleinen Härchen an Stirn und Schläfen.

 

Big Chop

Bei einem Big Chop werden alle kaputten Haare abgeschnitten. Meist wird der Begriff im Zusammenhang mit einer chemischen Glättung bei Afro-Haaren verwendet.

Einen guten Artikel dazu findest du hier.

Blowout

Das Glattföhnen der Haare.

 

Bowl Methode

Bei der Bowl Methode handelt es sich um eine Technik, mit der die Spülung besser ins Haar eingearbeitet wird. Dadurch werden die Haare besser mit Feuchtigkeit versorgt.

So funktioniert’s: Nachdem du deine Haare gewaschen und eine Pflegespülung eingearbeitet hast, hältst du deinen Kopf über eine Schüssel und kippst langsam ein bis zwei große Tassen lauwarmes Wasser über deinen Kopf. Dieses Wasser fängst du in der Schüssel wieder auf. Anschließend kannst du entweder die Haare dort hineingelegen (wenn sie lang genug sind) oder du nimmst mit zwei Händen den Mix aus Wasser und Spülung aus der Schüssel, benetzt damit deine Haare und drückst dabei deine Locken von unten nach oben; siehe auch Scrunchen. Das wiederholst du so lange, bis sich die Haare wie Seetang anfühlen.

Diese Methode ähnelt der Squish to Condish Methode; siehe Squish to Condish. Einziger Unterschied ist, dass du das Wasser, das du  in die Haare quetscht, direkt wieder auffängst und wiederverwendest. Übrigens: Du kannst das auch einfach direkt am Spülbecken machen ;-).

 

Braids

Braids sind geflochtene Haarzöpfe. 

 

Build-up

Build-up sind Produktablagerungen auf dem Haar, die sich nicht so einfach mit Wasser wieder lösen. Die Haare können sich schmierig, hart, klebrig oder seltsam belegt anfühlen. Build-up kann durch Silikone, Proteine (siehe Proteinschock), Öle oder hartes Wasser entstehen (siehe Kalkschmiere).

 

Buff

Ein Schlauchschal, den man zum Schützen der Locken in der Nacht nutzen kann; lese dazu folgenden  Artikel: Acht Wege, wie du deine Locken in der Nacht schützen kannst.

 

Bündeln/ Bündelung

Eine Locke ist nur dann eine Locke, wenn sich mehrere Haare zu einer Lockensträhne bündeln. Die Bündelung ist also eine Sammlung von Haaren zu einer Locke. Je mehr deine Locken gebündelt sind, desto definierter sind sie; siehe auch Definition.

C

 

Cast

Der Cast entsteht beim Trocknen der Haare und legt sich wie ein fester Mantel um die Locke. Er fühlt sich hart und fest an. Der Cast schützt die einzelnen Lockensträhnen beim Trocknen vor dem Ausfransen. Dadurch entsteht weniger Frizz.

Ein Cast kann durch verschiedene Stylingprodukte wie Haargel oder Haarschaum entstehen.

Sobald die Haare komplett trocken sind, wird der Cast wieder ausgeknetet; siehe Scrunch-out-the-Crunch.

 

Clarifying/ Detox

Mit Clarifying bzw. Detox ist eine Tiefenreinigung der Haare gemeint; siehe Tiefenreinigung.

 

Cleansing Conditioner

Ein Cleansing Conditioner ist eine geeignete Haarspülung zum waschen der Haare. Das bedeutet: Sie  enthält keine Proteine, schwere Öle, Silikone etc., die schnell zu Build-up (siehe auch Build-up) führen könnten.

In diesem Artikel liste ich acht geeignete Cleansing Conditioner zum Haarewaschen auf.

 

Clipping

Beim Clipping werden die Haare am Ansatz mit Klammern, Spangen oder Bobby-Pins festgeklammert, um mehr Volumen zu erzeugen. Man kann die Haare im nassen genau wie  im trockenen Zustand clippen (= klammern).

 

Clumping/ Clumps

Clumping bzw. Clumps ist Englisch und bedeutet Bündelung/ Bündel; siehe auch Bündelung/ Bündel.

 

Clarifying/ Detox

Mit Clarifying bzw. Detox ist eine Tiefenreinigung der Haare gemeint; siehe Tiefenreinigung.

 

Co-Washing

Beim Co-Washing wird das Haar mit einer Spülung (= Conditioner) gewaschen (= washing). Dabei sollten einige Fehler vermieden werden. Lese dazu den Artikel über Acht typische Anfängerfehler beim Co-Washing.

 

Conditioner

Conditioner ist das englische Wort für Spülung.

 

Curly Girl Methode aka CG-Methode

Diese Methode ist eine Pflegeroutine für Lockenköpfe und wurde von Lorraine Massey entwickelt. Es gibt zwei Versionen: Bei der ersten Variante wird das Haar ausschließlich mit Spülung gewaschen (siehe auch Co-Washing). Bei der zweiten Version werden die Haare zusätzlich mit einem Low-Poo Shampoo gewaschen (siehe auch Low-Poo).

Eine genaue Anleitung plus Produkttipps findest du in diesem Artikel zur Curly Girl Methode. Manche bezeichnen diese Handhabung auch als Curly Hair Methode. Sie unterscheidet sich nicht zur Curly Girl Methode.

 

CURLSYS®

CURLSYS® ist eine von Brian Mclean entwickelte und  patentierte Haarschneidetechnik speziell für Locken und Wellen. Die Haare werden dabei nass und Strähne für Strähne mit einer speziellen Schere geschnitten.

Am Ende dieses Artikels findest du meine Erfahrungen mit dieser Haarschneidetechnik.

 

D

 

Deep Conditioner

Ein Deep Conditioner ist eine Haarkur bzw. Haarmaske.

 

Definition

Mit Definition ist die Bündelung der Haare zu einer Lockensträhne gemeint. Durch die Bündelung glänzt die Lockensträhne, da sie für die Lichtreflektion eine größere Oberfläche bietet. Je definierter deine Locken sind, desto weniger Volumen hast du im Normalfall und desto mehr glänzen sie.

 

Denman Brush

Die Denman Brush ist eine Haarbürste, die in der Lockencommunity sehr gerne als Stylingbürste genutzt wird. Dabei geht es nicht um das Entwirren der Haare, sondern um das Styling der Locken nach dem Haarewaschen und nach der Einarbeitung der Stylingprodukte.

 

Detangeln

Detangeln ist Englisch und bedeutet entwirren. Beim Entwirren werden die Haare mit den Fingern oder einer geeigneten Lockenbürste gekämmt.

 

DevaCut

Beim Devacut handelt es sich um eine spezielle Haarschneidetechnik für Locken. Dabei werden die Locken trocken geschnitten. Diese Methode eignet sich vor allem für sehr lockiges bzw. krauses Haar.

 

Diffuser

Ein Diffuser ist ein spezieller Aufsatz für den Föhn/ Haartrockner. Dieser Aufsatz verhindert, dass der Luftstrom gezielt auf die Locken trifft und sie dadurch ausfransen. Bei einem Diffuser verteilt sich der Luftstrom breiter und die Locken werden sanft getrocknet.

 

E

 

Essig-Rinse

Eine Saure Rinse mit Essig; siehe Saure Rinse.

 

F

 

Fettalkohol

Fettalkohole (wie zum Beispiel „cetyl alcohol“) sind pflegende Inhaltsstoffe für deine Locken. Im Gegensatz dazu gibt es Alkohol wie z.B. Ethanol, der das Haar austrocknet und den  du in Produkten vermeiden solltest.

 

Finger Coiling

Finger Coiling ist das Aufwickeln (= coiling) der einzelnen Lockensträhnen um einen einzelnen Finger. Diese Stylingtechnik kannst du verwenden, um eine bessere Definition deiner einzelnen Locken zu erreichen. Manche nutzen diese Technik auch, um die Locken wieder zu trainieren.

 

Final Wash

Mit Final Wash ist gemeint, dass du die Haare ein letztes Mal wäscht – und das mit einem sulfat- oder sulfonathaltigem Shampoo; ssiehe auch Tiefenreinigung. Oft wird der Begriff beim Start der Curly Girl Methode verwendet. In dem Fall werden die Haare  nur noch mit Spülung (siehe Co-Washing) oder Low-Poo Shampoo (siehe Low-Poo) gewaschen.

 

Flash Drying

Schnelleres trocknen der Haare durch bestimmte Inhaltsstoffe. Das kann zu mehr Frizz und spröden Locken führen. Bei manchen Lockenköpfen verursacht zum Beispiel Aloe Vera Flash Drying.

 

Frizz

Frizz ist Englisch und bedeutet kräuseln. Damit ist das Abstehen einzelner Haare aus einer einzelnen Lockensträhne gemeint; siehe auch Halo.

Erfahre in diesem Artikel zwölf ultimative Anti-Frizz-Tipps.

 

G

 

Gelcast

Gelcast ist ein Cast, der bei der Benutzung von Haargel entsteht; siehe auch Cast.

 

Geringe Porosität

Wenn deine Haare eine geringe Porosität aufweisen, ist die Schuppenschicht deiner Haare geschlossen. Die Haare sind gesund, glänzen und verlieren nicht so schnell an Feuchtigkeit; siehe auch Porosität.

 

H

 

Haartyp

Der Haartyp wird von 1 (= glatt) bis 4 (= sehr kraus) eingeteilt. Für mich zählen Locken zu allen Haartypen, die nicht glatt sind, also von Haartyp 2 bis 4.

Je mehr sich die einzelne Strähne lockt, desto höher wird sie eingeordnet:

Haartyp 2: leichte Locken bzw. Wellen

Haartyp 3: Locken bis starke Locken

Haartyp 4: sehr lockiges bis krauses Haar

Es reicht aus, wenn du deine Locken zu einem der o.g. Typen zuordnest. Eine Einordung in 2a, 3c etc. ist nicht notwendig. Lese dazu  auch diesen Artikel: Drei Gründe, warum der Haartyp für deine Lockenpflege egal ist.

 

Haar-Routine

Eine Haarroutine besteht aus Produkten und Techniken, die bei jedem Lockenkopf unterschiedlich sein können. Es gibt nicht die eine Routine, die für uns alle funktioniert. Jeder muss aufgrund seiner Haarstruktur und seines Lebensstils die eigene passende Routine finden. Zusätzlich haben Wetter, Wasserhärte und Hormone einen starken Einfluss und sollten bei der individuellen Haarroutine beachtet werden.

 

Halo

Halo oder auch Halo Frizz genannt ist der Heiligenschein (= Halo), den wahrscheinlich jeder Lockenkopf kennt. Damit ist dieser fiese Frizz auf dem Deckhaar gemeint.

 

High Porosity/ Hohe Porosität

Hoch poröses Haar bedeutet, dass die Cuticula (= Schuppenschicht) deiner Haare stark geöffnet ist, dadurch schnell Feuchtigkeit ins Haar eindringen aber auch wieder schnell entweichen kann. Daher trocknen hoch poröse Haare schneller aus. Zusätzlich sind sie sehr empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen und können schnell Schaden nehmen.

 

Hygral Fatigue

Hygral Fatigue entsteht, wenn deine Haare durch wiederholtes An –bzw. Abschwellen der Haare durch Wasser oder/und basischen pH-Wert von Flüssigkeiten ausgeleiert sind. Dadurch verlieren die Locken ihre Sprungkraft und sind schlaff, weich und hängen schnell aus.

 

I

 

Inversion Methode

Die Inversion Methode ist eine natürliche Praktik, die schnelleres Haarwachstum verspricht.

 

K

 

Kalkschmiere

Bei Kalkschmiere handelt es sich um Build-up durch hartes Wasser (= Kalk); siehe auch Build-up. Diese Kalkschmiere kann durch ein Tiefenreinigungs-, Chelatingshampoo oder auch durch eine Saure Rinse entfernt werden.

 

L

 

Laura Routine/ Methode

Bei der Laura Routine handelt es sich um eine Haarroutine der YouTuberin Laura Smith. Dabei wird extrem viel Pflegespülung ins Haar eingearbeitet und nicht ausgespült. Wenn du viel, dickes und/ oder hochporöses Haar hast, kann diese Routine gute Ergebnisse liefern.

Schau dir  dazu dieses Video von Laura an:

 

Leave-In Produkte

Leave-In Produkten werden ins Haar eingearbeitet und nicht mehr ausgespült. Typische Vertreter sind zum Beispiel die Leave-In Spülung oder auch alle Stylingprodukte.

 

Leinsamengel

Leinsamengel ist ein selbstgemachtes Haargel aus Wasser und Leinsamen. Dieses Gel ist perfekt zum Definieren und zur Pflege der Locken. Die Anleitung dazu findest du hier.

 

LOC Methode

Mit der LOC Methode werden die Haare mit Hilfe von Öl und Haarcreme vor Feuchtigkeitsverlust geschützt. Die einzelnen Buchstaben stehen für die Reihenfolge der Anwendung.

L= Liquid. Hierbei ist einfach Wasser gemeint. Oft wird das L fälschlicherweise mit Leave-In Spülung verwechselt.

O= Oil, also Öl. Dieses soll eine Schutzschicht bilden, damit die Feuchtigkeit aus dem ersten Anwendungsschritt nicht so schnell entweichen kann.

C= Cream. Zuletzt wird eine Lockencreme ins Haar eingearbeitet, um die Locken noch mehr vor Feuchtigkeitsverlust zu schützen und zu definieren.

Diese Methode eignet sich vor allem im Winter gut.

 

Lockenreise

Beschreibt den persönlichen Weg, den jemand mit Locken geht, wenn derjenige sich entschließt sein Naturhaar zu tragen und die Haare nicht mehr zu glätten.

 

Lockenroutine

Eine regelmäßige, von dir festgelegte Methode der Lockenpflege; siehe auch Haar-Routine.

 

Low-Poo

Low-Poo ist die Zusammensetzung aus wenig (= low) und Shampoo (= poo). Damit ist aber nicht gemeint, einfach weniger Shampoo zu benutzen, sondern weniger stark reinigende Shampoos zu verwenden. Solche Produkte  enthalten milde Tenside und trocknen das Haar daher weniger aus.

In diesem Artikel findest du geeignete Low-Poo Locken Shampoos.

 

Low Porosity

Low Porosity ist Englisch und heißt übersetzt geringe Porosität; siehe auch Porosität.

 

M

 

Medium Porosity/ Mittlere Porosität

Bei der mittleren Porosität ist die Schuppenschicht der Haare weder stark geöffnet noch stark geschlossen. Feuchtigkeit kann gut eindringen, fließt aber auch nicht so schnell wieder ab; siehe auch Porosität.

 

Medusa Clipping

Das Medusa-Clipping ist eine Technik, um die Locken in der Nacht zu schützen. Hierbei werden einzelne Strähnen oben am Kopf mit Greifspangen ganz locker fixiert. Je nachdem, wie lang deine Locken sind, ähnelt das dann ein bisschen dem Kopf von Medusa.

In dem Artikel „Acht Wege, wie du deine Locken in der Nacht schützen kannst“ habe ich das Medusa Clipping genauer erklärt.

 

N

 

Naked Curls

Naked ist Englisch und heißt nackt. Du lässt nach dem Haare waschen und entwirren mit Spülung, keinerlei Produkt im Haar. Also weder Spülung, noch Stylingprodukte. Die Locken (=curles) sind somit frei von Produkt und damit nackt (=nackt).

Im Artikel „Naked Curles: Der Rest-Knopf für deine Lockenpflege“ findest du mehr Infos.

 

No-Poo-Methode

Mit No-Poo ist gemeint, dass kein Shampoo zum Haarewaschen benutzt wird. Es ist ein Oberbegriff für alle Haarwasch-Methoden ohne Produkt, wie zum Beispiel das Co-Washing, die WO-Methode oder das Waschen mit Roggenmehl.

 

P

 

Pineapple Technik

Die Pineapple oder auch Ananas Technik ist ein hoher Zopf und soll die Locken in der Nacht schützen. In dem Artikel „Acht Wege, wie du deine Locken in der Nacht schützen kannst“ habe ich die Methode genauer erklärt.

pH-Wert

Der pH-Wert zeigt an, wie basisch oder sauer eine Flüssigkeit ist. Bei einem basischen pH-Wert schwillt das Haar an und die Schuppenschicht öffnet sich. Das passiert vor allem beim Haarewaschen mit Natron und Haarseife.

Bei einer Flüssigkeit im sauren Bereich zieht sich das aufgequollene Haar dann wieder zusammen. Dadurch schließt sich die Schuppenschicht. Diesen Effekt nutzt man zum Beispiel bei der sauren Rinse.

 

Praying Hands Technik

Bei den Praying Hands handelt es sich um eine Technik, bei der es sich um das Auftragen eines Produktes dreht : Du verreibst ein Stylingprodukt zwischen beiden Händen und legst diese anschließend aufeinander, das sieht aus wie betende Hände. Während die Haarsträhnen zwischen den Handflächen liegen, streichst du vom Ansatz bis in die Spitzen hinunter..

Du siehst diese Technik im folgenden Video:

 

Porosität

Die Porosität deiner Haare zeigt an, wie stark die Schuppenschicht eines einzelnen Haares geöffnet ist. Je poröser deine Haare sind, desto weniger glänzen sie und desto schneller verlieren sie Feuchtigkeit; siehe auch Geringe Porosität, Mittlere Porosität sowie High Porosity/ Hohe Porosität.

Lese mehr darüber im Artikel Naturlocken pflegen – fünf Dinge, die du unbedingt wissen musst.

 

Plopping

Beim Plopping werden die nassen Haare in ein Baumwoll-T-Shirt oder Mikrofaserhandtuch  eingewickelt und eine Zeit lang angetrocknet. Bei dieser bestimmten Technik  werden die Locken an die Kopfhaut gedrückt, was dabei helfen kann, die Locken in Form zu bringen.

Grundsätzlich empfehle ich nicht länger als 30 Minuten zu ploppen, da in dem T-Shirt ein feucht-warmes Milieu herrscht, das Bakterienwachstum fördert. Das kann zu Juckreiz und Schuppen führen.

In manchen Foren und YouTube-Videos werden die Haare über Nacht geploppt. Davon rate ich ganz entschieden ab – zum einen  wegen der bereits genannten  Bakterienbildung und zum anderen,  weil die Haare im nassen Zustand sehr empfindlich sind (Schuppenschicht ist geöffnet) und durch unkontrollierte Kopfbewegungen nachts Schaden nehmen können.

 

Pre-Poo

Hier stecken die Begriffe Pre (= davor) und Poo (= Shampoo) drin. Es handelt es sich um Maßnahmen, die du machen kannst, bevor du die Haare mit Shampoo wäschst. Diese Methoden sollen deine Haare einerseits vor den Tensiden im Shampoo schützen und andererseits das zu schnelle Aufsaugen von Wasser minimieren.

Lese mehr dazu im Artikel Weniger Frizz, mehr Sprungkraft und schöner Glanz für deine Locken – dank Pre-Poo-Routine!

 

Produkt-Junkie

Ein Produkt-Junkie ist jemand, der sämtliche Haarprodukte kauft und immer auf der Suche nach DEM Heiligen Gral, dem perfekten Produkt, ist.

 

Proteine

Haare bestehen zu 90 Prozent aus Proteinen. Diese geben deinen Locken Halt und Stabilität. Durch Haarwäschen, Hitze und Umwelteinflüsse verlieren wir diese Proteine im Laufe der Zeit. Daher sollte jeder Lockenkopf ab und zu Produkte mit Proteinen verwenden, um diese den Haaren von außen wieder zuzuführen.

 

Proteinschock

Ein Proteinschock passiert, wenn die Haare Build-up (siehe Build-up) von zu viel Proteinen haben. Die Haare fühlen sich plötzlich sehr rau, hart und störrisch an. Gleichzeitig sind sie wenig elastisch. Hier kann eine Tiefenreinigung helfen, um die Proteine wieder auszuwaschen. Oder du stellst die Pflege auf mehr Feuchtigkeit um.

Lese mehr dazu im Artikel Proteine vs. Feuchtigkeit – was brauchen meine Haare wirklich?

 

R

 

Raking Technik

Raking ist eine Stylingtechnik. Dabei wird das Stylingprodukt in den Händen verrieben, anschließend werden die Haare vom Ansatz bis in die Spitzen mit der offenen Hand gekämmt.

 

Rake and Shake Technik

Bei der Rake and Shake Technik wird das Stylingprodukt erst eingekämmt,  dann werden die Haare kurz geschüttelt, um sie wieder in ihre natürliche Lockenform zurückzubringen.

 

Reißtest

Beim Reißtest kannst du ausprobieren, ob deine Haare in der richtigen Balance sind. Bitte beachte, dass dieser Test nur einen von vielen Faktoren liefert. Er ist lediglich ein Anhaltspunkt. Am Ende von diesem Artikel erkläre ich genau, wie er funktioniert.

 

Rinse-off Produkte

Rinse-off Produkte werden nach der Benutzung wieder ausgewaschen. Typische Vertreter sind Shampoo, Haarkur und die Pflegespülung.

 

S

 

Saure Rinse

Die Saure Rinse ist ein Gemisch aus Wasser und einer sauer machenden Komponente. Diesen Mix kippst du über deine Haare und spülst ihn nicht wieder aus. Die Saure Rinse hat einen sauren pH-Wert zwischen zwei und drei. Beliebt sind als sauer machende Komponenten Apfelessig (ACV-Rinse) oder Zitronensaft.

Durch die Saure Rinse zieht sich dein Haar zusammen. Dadurch legt sich die Schuppenschicht wieder an, zumindest wenn das Haar vorher aufgequollen war. Möglich wird das zum Beispiel durch Haarseife oder basische Shampoos.

 

Scrunch out the crunch aka SOTC

SOTC ist die Methode, mit der du den harten Cast aus den Haaren auskneten kannst; siehe auch Cast.

 

 

Scrunchen

Beim Scrunchen werden die Locken von unten nach oben geknetet. Das hilft dabei, die Locken in Form zu bringen.

 

Sebum Only Methode aka SO-Methode

Bei der SO-Methode werden die Haare nicht gewaschen, sondern ausschließlich mit einer Wildschweinbürste bearbeitet. Da hierbei die empfindlichen Lockenstrukturen zerstört werden, ist die Methode für Lockenköpfe weniger geeignet.

 

Slip

Mit Slip ist die Flutschigkeit eines Produktes gemeint. Je mehr Slip ein Produkt hat, desto leichter kann man damit die Locken entwirren oder Stylingprodukte einarbeiten.

 

Smasters-Methode

Die Smasters-Methode ist eine Stylingtechnik. Hierbei werden die Haare normal gestylt. Wenn sie zu 50 bis 80 Prozent trocken sind, wird nochmal mit den gleichen oder auch mit anderen Stylingprodukten nachgelegt. Das soll dabei helfen, die Locken mehr in Form zu bringen.

 

Squish to Condish

Bei der Squish to Condish-Technik wird die Spülung ins Haar gequetscht. Dadurch wird die Spülung besser verteilt und die Locken bündeln sich leichter.

 

Super-Soaker-Methode

Bei dieser Methode werden die Haare jedes Mal, nachdem ein Produkt aufgetragen wurde, mit Wasser angefeuchtet. Das kannst du entweder mit einer Sprühflasche, mit der Squish to Condish Technik oder der Bowl-Methode machen.

 

T

 

Taupunkt

Der Taupunkt ist ein metrologischer Wert, mit dem sich die Feuchtigkeit in der Luft bestimmen lässt. Mehr dazu erfährst du hier.

 

Tiefenreinigung

Bei der Tiefenreinigung werden die Haare von jeglichem Build-Up gereinigt, der durch Produkte, Öle, Kalk oder Chlor entstanden ist . Dafür ist ein Shampoo mit bestimmten Inhaltsstoffen notwendig. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel zum Tiefenreinigungsshampoo.

 

V

 

Volumen

Volumen ist das Gegenteil von Definition. Die einzelnen Lockensträhnen sind nicht mehr akkurat in eine Strähne zusammengebündelt, sondern können vereinzelte oder mehrere abstehende Haare haben, wodurch Frizz entsteht. Je mehr Volumen besteht, desto mehr Frizz wirst du haben.

 

W

 

wash and Go

Hier ist die Pflegeroutine gemeint, welche du am Waschtag benutzt.

 

Water-Only-Methode aka WO-Methode

Bei der WO-Methode werden die Haare ausschließlich mit Wasser gewaschen. Diese Handhabung kann für Lockenköpfe funktionieren, wenn ausschließlich Produkte benutzt werden, die mit Wasser wieder entfernbar sind. Ansonsten kann es langfristig zu Build-up kommen; siehe Build-up.

 

Wet-Plopping

Ganz ähnlich wie beim normalen Plopping werden die Haare an den Ansatz gedrückt. Diese Technik soll helfen, die Locken in Form zu bringen. Im Gegensatz zum normalen Plopping wird kein T-Shirt oder Mikrofaserhandtuch verwendet, sondern eine Duschhaube.

Rocke deine Locken!

Werde ein Teil meiner Lockenbewegung und erhalte regelmäßig E-Mails mit Tipps & Tricks rund um deine wundervolle Haarpracht.

Trage weiter unten deinen Vornamen und deine E-Mail Adresse ein und ich schenke dir als perfekten Einstieg die Gratis-PDF "ByeBye trockene & stohige Haare - In 10 einfachen Schritten zu glänzenden und gesunden Naturlocken".

Fast geschafft! Bitte schau in dein Postfach nach.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.