8 Wege wie du deine Locken in der Nacht schützen kannst.

Es ist 8 Uhr morgens und mein Kopf sieht aus wie ein geplatztes Sofakissen.

Von den schönen Locken am Vorabend fehlt jede Spur.

Zudem fühlen sie sich trocken an und ich habe jede Menge Knoten im Haar.

Kennst du diese Situation ebenfalls?

Mir ging es früher immer so. Doch ich habe ein paar Wege gefunden die mir geholfen haben, dass mein Kopf nicht jeden Morgen wie ein Wischmob aussieht.

Viele Leserinnen fragen mich immer wieder wie sie ihre Locken am nächsten Morgen auffrischen können.

Dafür gibt es viele Wege aber der wichtigste Punkt dabei ist, dass du schon in der Nacht deine Locken schützt.

Denn die richtige Nacht-Routine erleichtert das Auffrischen am nächsten Morgen ungemein.

Daher solltest du diese nicht ignorieren.

Deine Locken sind durch die Reibung in der Nacht einigen Strapazen ausgesetzt. Das kann neben dem geplatzten Sofakissen auch noch zu Haarbruch und austrocknen der Haare führen.

Daher möchte ich gerne mit dir die folgenden Tipps teilen.

1. Kopfkissenbezug aus Seide/Satin*

Ein Kopfkissen aus Seide* hat bei mir einen echten Unterschied gemacht.

Dazu ist es auch noch sehr angenehm auf der Haut.

Wahrscheinlich benutzt du bisher Bettwäsche aus Baumwolle. Dieses Material ist einer der größten Feinde deiner Locken in der Nacht.

Deine Haare bleiben zum einen an der groben Struktur der Baumwolle hängen und bekommen Frizz. Zum anderen entzieht Baumwolle deinen Haaren Feuchtigkeit.

Und das willst du sicher nicht!

Durch die glatte Oberfläche der Seide oder dem Satin rutschen deine Locken in der Nacht über den Bezug.

Ich hatte früher mal die komplette Bettwäsche aus Satin. Das war etwas gruselig, da mein ganzer Körper darin immer hin und hergerutscht ist 😀

Also es reicht wenn nur der Kopfkissenbezug aus Seide oder Satin ist. Der Rest der Bettwäsche kann aus Baumwolle sein.

2. Schlafhaube aus Seide/Satin*

Ja also sexy ist was anderes, aber die Schlafhaube ist sehr hilfreich.

Ich habe diese Schlafhaube* und die passt perfekt für meinen riesen Schädel 😀 Ich habe Kopfgröße 59, falls das dir hilft.

Sie ist für kurze bis mittellange Haare geeignet. Wenn deine Locken länger sind, werden sie zu arg gequetscht.

Achte beim Kauf darauf, dass du eine Schlafhaube aus feinmaschige Seide oder Satin nimmst. Sie muss unbedingt atmungsaktiv sein. Kommt keine Luft an deine Kopfhaut, bilden sich Bakterien und das begünstigt Schuppen.

3. Buff*

Falls du lange Haare hast oder die eine Schlafhaube nicht Luftdurchlässig genug ist, kannst du auch einen Buff über den Kopf ziehen. Diesen lässt du einfach oben offen.

Der Buff sollte aus glatten Material sein. Es gibt auch welche aus Baumwolle oder dicken Mikrofaser. Erstens sind diese zu warm und zweitens begünstigen sie Frizz und trocknen deine Locken aus.

4. Schal aus Seide/Satin

Statt einer Schlafhaube oder einen Buff kannst du auch einen Schal aus Seide oder Satin benutzen. Diesen kannst du dir dann einfach wie im nachfolgenden Video um den Kopf binden.

Der Vorteil hierbei ist, das du sowas evtl schon zu Hause hast und den Schal auch für Frisuren benutzen kannst.

5. Ananas

Sehr beliebt bei Lockenköpfen ist die Ananas – Frisur (Pineapple). Dabei machst du einen sehr hohen und lockeren Zopf. Als Haargummi eignen sich diese Telefonkabel* oder diese* sehr gut dafür.

Das sieht dann ein bisschen aus wie eine Ananas 🙂

Blöd ist nur das die Ananas bei kurzen oder mittellange Haaren nicht funktioniert, da nicht alle Haare in den Zopf passen.

6. Lockerer Dutt

Die Ananas ist auch nicht für sehr lange Haare geeignet. Da bietet es sich an wenn du dann einfach einen ganz lockeren Dutt auf deinem Kopf machst. 

7. Medusa-Clipping

Für kurze bis mittellange Haare bietet sich das Medusa-Clipping an. Hier clippst du mit so kleinen Affenklämmerchen deine Locken, Strähne für Strähne hoch. Ganz locker und so weit vorne wie möglich.

Wenn deine Haare auch dafür zu kurz sind, kannst du wie ich die hinteren Partien mit Bobbypins fest stecken.

Der Nachteil ist, dass du evtl. in der Nacht die Klammern spürt.

8. Mit Gelcast ins Bett

Wenn du lieber deine Haare abends statt morgens wäschst, dann kannst du auch mit einem Gelcast ins Bett gehen.

Ich bekomme zum Beispiel immer von Leinsamengel einen guten Cast.

Der Cast kneten sich dann automatisch durch deine Bewegungen in der Nacht aus. Am Morgen kann es sein das du noch ein bisschen aufkneten musst und fertig.

Fazit

Für eine gute Lockenpflege ist es wichtig, das du deine Haare in der Nacht schützt. Vorm austrocknen, verknoten und verstruppeln.

Du kannst die o.g. Wege alleine anwenden oder du verbindest sie miteinander. Viele machen zum Beispiel eine Ananas und benutzen dann eine Schlafhaube oder schlafen auf einem Kopfkissen aus Seide.

Wie du das machst, ist ganz dir überlassen.

Ich bin meistens zu faul und mache nichts mit meinen Haaren. Ich schlafe einfach nur auf meinem Kopfkissen aus Seide. Aber alleine das hat schon einen riesen Unterschied gemacht.

Wie schützt du deine Locken in der Nacht?

Dieser Artikel enthält Werbe-Links*. Mehr dazu liest du hier.

Hi, ich bin Elisa


Chaotischer Lockenkopf, Haarfanatikerin und verliebt in Naturlocken.

Ich zeige dir, wie du erkennst was deine Locken wirklich brauchen und gebe dir jede Menge Tipps & Tricks für deine Haarpflege.

Rocke deine Locken!

Werde ein Teil meiner Lockenbewegung und erhalte regelmäßig E-Mails mit Tipps & Tricks rund um deine wundervolle Haarpracht.

Als perfekten Einstieg schenke ich dir mein mini E-Book "ByeBye trockene & stohige Haare - In 10 einfachen Schritten zu glänzenden und gesunden Naturlocken".

Fast geschafft! Bitte schau in dein Postfach nach.