Lockenkopf Kathrin von „curlymau_curls“ verrät dir ihre Pflegetipps.

Zuletzt aktualisiert am 03.09.2019

Dieser Artikel ist ein Interview mit Kathrin.

Ich folge Kathrin schon eine Weile auf Instagram und finde es toll, wie sie dort anderen Lockenköpfen hilft. Sie ist einer der weinigen im deutschsprachigen Raum, die so konstant hilfreiche Tipps für Naturlocken gibt.

Daher habe ich ihr ein paar Fragen gestellt und ich verspreche dir, dass ihre Antworten dir bei deiner eigenen Lockenreise helfen werden.

Falls du noch Fragen an Kathrin hast, scheue dich nicht, sie in die Kommentare zu posten!

Also Bühne frei für Kathrin…

Warum hast du den Instagram Channel „curlymau_curls“ für Lockenköpfe gestartet?

Ich folgte mit meinem privaten Account amerikanischen und indischen Curlygirls.

Die Suche nach deutschsprachigen Accounts, ähnlich denen der amerikanischen „Lockenstars“, war vergebens. Da ich im März 2018 schon einiges über Locken gelernt hatte, wollte ich das auch teilen. Ich wollte aber auch nicht meine Arbeitskollegen mit Haarzeugs volltexten.

Deshalb gab es einen eigenen Account.

Dort fühle ich mich freier alles zu posten was mir zu dem Thema einfällt und was mir am Herzen liegt. Ich glaube, ich habe damit auf Instagram damals eine Art „Marktlücke“ gefüllt. Mein Account wächst langsam aber stetig.

Auch #germancurlysunite ist ein toller Erfolg geworden und hilft deutschen Lockenköpfen sich zu verbinden. Wir veranstalten im März sogar ein Treffen. Darauf freue ich mich sehr :)!

Viele Lockenköpfe mögen ihre Haare nicht. Wie stehst du zu deinen Locken und gab es eine Zeit wo du sie nicht leiden konntest?

Jaa, leider gab es diese Zeit.

Als Kind hatte ich glattes Haar. Ich würde sagen, dass es in der Pubertät begonnen hat. Ich hatte damals richtig dickes Haar, welches sehr kraus / frizzy war.

Ich habe meine Haare in einem strengen Zopf getragen, der mir immer Kopfschmerzen bereitet hat.

Mir wurde gesagt, es sieht aus wie Pferdehaar.

Als ich 16 wurde, wurde es langsam besser, weil ich mich mehr für Kosmetik interessierte. Der gute alte Schaumfestiger hat damals mein Leben revolutioniert :D!

Allerdings kam in dieser Zeit auch das Glätteisen ins Spiel. Durch die Pille veränderte sich meine Haarstruktur erneut. Sie wurden eher wellig, so dass ich sie regelmäßig glättet habe.

„Mit glatten Haaren siehst du besser aus!“

Dieser Satz hat mein Verhalten noch verstärkt.

Als ich die Pille mit Anfang 20 absetzte, wuchsen meine Haare wieder lockiger nach, jedoch nie so lockig wie in meiner Pubertät. Allerdings habe ich sie dann schon so genommen wie sie waren und nicht mehr geglättet.

Gemocht habe ich sie jedoch nicht.

Die Lockenliebe kam erst im November 2017 zurück. Damals entdeckte ich Anjanas englischsprachigen Blog “ curlsandbeautydiary.com„.

Ich lass mich immer gerne von anderen Waschroutinen inspirieren. Wie ist deine aktuelle Routine?

In der Regel Co Washing, Squish-To-Condish, Flüssigkeit aufnehmen mit einem T-shirt und Gel einkneten. Dann mit dem Diffuser trocknen und die Gelkruste auskneten.

Ich benutze zu 90% kein zusätzlichen Leave In Conditioner und niemals Lockencreme. Einmal wöchentlich eine Haarmaske und alle zwei bis vier Wochen Shampoonieren. Dafür benutze ich ein normales Sulfat Shampoo ohne Silikone.

Für viele Curlygirls ein No-Go, aber mir hilft es sehr.

Kannst du uns auch noch deine Haareigenschaften nennen? (Haardicke, Porosität etc.)

Schwierig! Mein Haar ist nicht dick und nicht fein. Medium würde ich sagen.

Auf Porosität lege ich keinen Wert. Es mag sein, dass es manchen hilft einen solchen Parameter zu definieren, aber ich glaube es wird wichtiger verkauft als es ist.

Ich habe die verschiedensten Lockenarten auf dem Kopf. Kringellocken um das Gesicht herum, hinten mehr wellig. Das wächst einfach so aus meinem Kopf und ich akzeptiere das.

Gab es einen sog. „Game Changer“ der endlich das Ergebnis gebracht hat, welches du wolltest?

Definitiv Squish-To-Condish und das auskneten der Gelkruste.

Warum habe ich das vor 10 Jahren nicht gewusst?!

Da war der Gelkrustenlook mein To-Go…haha!

Squish-To-Condish ist super für meinen Lockentyp. Damit werden die Haare schön gebündelt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Hast du noch Bad Hair Days und wenn ja, was ich stark vermute ;-), wie gehst du mit ihnen um?

Ich habe im letzten Jahr sehr viel Flechten geübt.

Das sieht dann immer supi ordentlich aus, auch wenn man nur ein paar Minuten Zeit hat zum fertigmachen.

Mein Lieblingszopf ist der holländische Zopf.

IMG_20181231_180852_148

Generell sehe ich das mit meinen Haaren aber viel entspannter als noch am Anfang meiner „Lockenreise“.

Zu Beginn wollte man immer perfekte Locken bekommen, weil man sich soo Mühe gegeben hat.

Heute habe ich gelernt, dass Locken immer anders aussehen und das ist auch das schöne daran.

Viele meiner Leserinnen suchen einen Friseur, der sich mit Locken auskennt. Kannst du einen empfehlen?

Ich persönlich habe schon viele Friseure ausprobiert und gehe immer wieder zu meinem Stammfriseur Nevin Ergin in Moers zurück.

Sie schneiden klassisch (nass) und benutzen Produkte, die ich daheim nicht unbedingt benutzen würde. Allerdings hören sie mir immer zu und haben mir die Haare noch nie verschnitten. Sie lassen mich auch meine Locken selbst stylen. Das ist überhaupt kein Problem und niemand ist beleidigt.

Von Instagram kenne ich Cut and Curl by Momo aus München (regulärer Schnitt), Kamm in Friseure aus Aachen (Calligraphy Cut) oder Stylistin Emine Ezmir aus Düsseldorf (Curlsys). Mir gefallen die Schnitte, welche man auf deren Seiten sehen kann, sehr gut.

Wenn du auf deine bisherige Lockenreise zurückblickst, was war dein größter Fehler bzgl. deiner Haarpflege?

Ganz zu Beginn habe ich Silikone benutzt aber ein sulfatfreies Shampoo. Das ging natürlich in die Hose.

Außerdem habe ich meine Locken unüberlegt von einem schlechten Friseur blondieren lassen.

Es war schrecklich.

Nevin Ergin Friseure haben meine Farbe damals zum Glück einigermaßen retten können.

Wenn du einem Lockenkopf, nur einen Tipp geben könntest, welcher wäre das?

Folge keinen Produkthypes und erwarte Wunder.

Kein hochwertiges Produkt kann kaputtes Haar retten oder eine schlechte Technik ausgleichen.

Erst lernen, die Haare richtig zu behandeln und dann überlegen welche Produkte man wirklich benötigt.

Und mein Motto: Wenn alles fehl schlägt, Tiefenreinigung und ein Neustart! Besonders als Neuling leidet man schnell unter Buildup (=Poduktablagerungen).

Über Kathrin:

Über Kathrin:

Lockenkopf Kathrin zeigt dir auf ihrem Instagram Kanal „curlymau_curls“, wie du deine Naturlocken lieben lernst, ohne dabei irgendwelchen  Produkt-Hypes zu folgen.

Hast du noch Fragen an Kathrin?

Hi, ich bin Elisa


Chaotischer Lockenkopf, Haarfanatikerin und verliebt in Naturlocken.

Ich zeige dir, wie du erkennst was deine Locken wirklich brauchen und gebe dir jede Menge Tipps & Tricks für deine Haarpflege.

Rocke deine Locken!

Werde ein Teil meiner Lockenbewegung und erhalte regelmäßig E-Mails mit Tipps & Tricks rund um deine wundervolle Haarpracht.

Trage weiter unten deinen Vornamen und deine E-Mail Adresse ein und ich schenke dir als perfekten Einstieg die Gratis-PDF "ByeBye trockene & stohige Haare - In 10 einfachen Schritten zu glänzenden und gesunden Naturlocken".

Fast geschafft! Bitte schau in dein Postfach nach.