Warum du Devacurl Produkte NICHT benutzen solltest.

Zuletzt aktualisiert am 07.11.2019

Benutzt du regelmäßig Produkte von DevaCurl?

Oder überlegst du dir diese Produkte zu bestellen?

Falls du mit ja geantwortet hast, ist dieser Artikel heute nur für dich. Denn ich zeige dir, warum ich die Produkte von DevaCurl nicht empfehlen kann und helfe dir damit hoffentlich, die richtige Entscheidung zu treffen.

Ich selbst bin vor mehr als 3 Jahren auf das Marketing dieser Firma hereingefallen. Ich meine, welches Curly Girl hat nicht nach dem Lesen des Buches „Schöne Locken“ von Lorraine Massey* (welches ich trotzdem empfehlen kann) daran gedacht, die DevaCurl Produkte zu probieren? Auch wenn sie noch so schweineteuer sind?!

Naja ich hab‘s getan und mehr als 150€ für die Produkte ausgegeben. Erst als ich mich etwas mit den Inhalt beschäftigt habe, habe ich erkannt, welche billigen und schlechten Inhaltsstoffe in den Produkten verwendet werden.

Versteh mich nicht falsch. Die Produkte sind nach der Curly Girl Methode geeignet, jedoch sind sie alles andere als natürlich. Die Produkte enthalten Mikroplastik, unter Verdacht stehende krebserregende Stoffe und andere Stoffe die der Umwelt und deiner Gesundheit schaden können. 

Du glaubst mir nicht?

Ok schauen wir uns einfach mal die beliebtesten Produkte von DevaCurl etwas genauer an:

DevaCurl Buildup Buster

Inhaltsstoffe:
Water (Aqua, Eau), Lactamide MEA, Glycerin, Crambe Abyssinica Seed Oil, Limonium Gerberi Extract, Cynara Scolymus (Artichoke) Leaf Extract, Hydrolyzed Jojoba Esters, Hydrolyzed Pea Protein, Panthenol, Melissa Officinalis Extract, Humulus Lupulus (Hops) Extract, Cymbopogon Schoenanthus Extract, Chamomilla Recutita (Matricaria) Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Extract, Achillea Millefolium Extract, Caprylic/Capric Triglyceride, Hydroxypropyl Guar Hydroxyproplytrimonium Chloride, Hydroxyethylcellulose, Cocamidopropyl PG-Dimonium Chloride Phosphate, Cetrimonium Chloride, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Polyacrylate-1 Crosspolymer, Polyquaternium-10, Polyquaternium-11, PPG-26-Buteth-26, Propanediol, Disodium EDTA, Citric Acid, Phenoxyethanol, Fragrance (Parfum).

  • Lactamide MEA:

„Synthetisches Feuchthaltemittel in Haut- und Haarpflegeprodukten. Das Produkt kann freies Amin enthalten und kann deshalb mit Nitroverbindungen krebserregendes Nitrosamin bilden.“ (Quelle – Kosmetik Lexikon, S.99)

Hmm… hört sich nicht so geil an oder? Auch wenn ich weder verstehe was Amin, noch was Nitrosamin ist, erkenne ich eindeutig, dass es sich hierbei um einen schädlichen Stoff handelt, den ich nicht an meinem Körper lassen möchte. Daher ist für mich alleine schon dieser Stoff ein Grund, das Produkt nicht zu benutzen. Vor allem da er auch noch an zweiter Stelle steht.

  • Cetrimonium Chloride

Dieser Stoff gehört zu den kationischen Tensiden, genauer gesagt zu den Quats.

Quats haben eine positive Ladung und werden dadurch von deinem überwiegend negativ geladenem Haar angezogen. Du kannst dir das wie bei einem Magneten vorstellen. Sie werden als Antistatika und Kämmbarkeitshilfen in Haarpflegeprodukten eingesetzt. Sie helfen dabei, deine Locken zu definieren und bekämpfen Frizz.

Cetrimonium Chlorid ist jedoch leider biologisch nicht abbaubar und kann eine leicht hautreizende Wirkung haben. (Quelle: Kosmetik-Inhaltsstoffe von A-Z, S.188)

  • PEG-40 Hydrogenated Castor Oil

Polyethylenglycol (PEG) machen ein nicht- oder schwer wasserlöslichen Stoff wasserlöslich. Rizinusöl (Castor Oil) ist beispielsweise ein sehr schweres Öl und kann daher super schnell zu Build-up führen. PEGs sind Lösungsmittel und machen einen Stoff sozusagen wasserlöslich.

Also eigentlich doch gut für uns, oder nicht?

PEGs sind in Kosmetika vor allem wegen ihrer hautirritierenden Eigenschaften umstritten, da sie nicht nur die Stoffe im Produkt löslich machen, sondern auch die Haut durchlässiger machen können. Dadurch könnten auch Giftstoffe etc. in deinen Körper eindringen.

Und weil das nicht schon schlimm genug ist, werden diese Stoffe aus giftigen krebserregenden Ausgangsstoffen und Erdölderivaten wie Ethylenoxid (Ethenoxid) gewonnen, die Kampfgase bilden können. (Quelle: Kosmetik-Inhaltsstoffe von A-Z, S.169)

Hört sich gruselig an oder?

  • Polyacrylate-1 Crosspolymer:

Hierbei handelt es sich um Mikroplastik. Diese Stoffe können die Kopfhautporen verstopfen (also gerade das was es nicht soll?!) und sich sehr schwer abbaubar.(Quelle: Kosmetik-Inhaltsstoffe von A-Z, S.56)

  • Polyquaternium-10, Polyquaternium-11

Auch bei den Polyquats handelt es sich meist um synthetische Stoffe, welche nicht abbaubar sind und auch schnell zu Build-up führen können. Sie gehören in die Gruppe der Quats. Ziehen somit ebenfalls aufs Haar auf und werden daher sehr gerne in Haarpflegeprodukte als Ersatz für Silikon eingesetzt.

Schließlich sind sie auch genauso billig wie Silikon.

  • PPG-26-Buteth-26

Dieser Stoff wirkt genauso wie ein PEG. Erkennbar an dem Ende –eth und PPG.

  • Disodium EDTA

Dies ist ein chelatbildender Stoff, welcher Kalkrückstände entfernen kann. Also super wenn du hartes Wasser zu Hause hast. Problem ist nur, dass dieser Stoff ebenfalls schwer abbaubar ist und somit unserer Umwelt schadet. (Quelle: Springer Lexikon Kosmetik, S.167)

DevaCurl No-Poo

Inhaltsstoffe:
Water (Aqua, Eau), Cetyl Alcohol, Glycerin, Isopropyl Palmitate, Behentrimonium Chloride, Laureth-4, Propylene Glycol, Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil, Mentha Piperita (Peppermint) Oil, Wheat Amino Acids, Melissa Officinalis Extract, Humulus Lupulus (Hops) Extract, Cymbopogon Schoenanthus Extract, Chamomilla Recutita (Matricaria) Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Extract, Achillea Millefolium Extract, Cocamidopropyl Betaine, Menthol, Citric Acid, Polyquaternium-7, Diazolidinyl Urea, Iodopropynyl Butylcarbamate, Fragrance (Parfum).

  • Behentrimonium Chloride

Auch hierbei handelt es sich um ein Quat, welches biologisch nicht abbaubar ist

  • Laureth-4

Mikroplastik. Kann die Haut durchlässiger machen. Wirkt ähnlich wie ein PEG. Erkennbar an dem Ende –eth.

  • Polyquaternium-7

Ebenfalls ein synthetisches Polyquat, welches nicht abbaubar ist. (Quelle: Frauenhofer Institut – Studie zu Mikroplastik, S.57)

  • Diazolidinyl Urea

Hierbei handelt es sich um Formaldehydabspalter, welche als krebserregend eingestuft sind. Sie werden als Konservierungsmittel eingesetzt. (Quelle: Kosmetik-Inhaltsstoffe von A-Z, S.127)

  • Iodopropynyl Butylcarbamate

„…äußerst reaktiv, toxisch und zellschädigend wirken können… Iodopropynyl Butylcarbamate gelten als allergisierend, eiweiß- und erbgutverändernd und allgemein als gesundheitsgefährdende Wirkstoffe und sind trotzdem in vielen Kosmetika anzutreffen. Sie können ins Gewebe gelangen, sich anlagern, zersetzen und Schädigungen hervorrufen.“ (Quelle: Kosmetik-Inhaltsstoffe von A-Z, S.81)

Ganz ehrlich, wenn ich sowas lese wird mir etwas schlecht, egal wie wenig davon im Produkt drin ist.

DevaCurl B‘lieve In

Inhaltsstoffe:
Water (Aqua, Eau), Glycerin, PEG-6 Caprylic/Capric Glycerides, Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Wheat Amino Acids, Hydrolyzed Corn Protein, Hydrolyzed Soy Protein, Hydrolyzed Wheat Protein, Melissa Officinalis Extract, Humulus Lupulus (Hops) Extract, Cymbopogon Schoenanthus Extract, Chamomilla Recutita (Matricaria) Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Extract, Achillea Millefolium Extract, Fragrance (Parfum), Hydroxyethylcellulose, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Diazolidinyl Urea, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate.

  • PEG-6 Caprylic/Capric Glycerides
  • PEG-40 Hydrogenated Castor Oil

Wieder die PEGs. Die sind wirklich in jedem Produkt von DevaCurl enthalten.

  • Diazolidinyl Urea

Und auch hier ist ein Formaldeyhabspalter enthalten.

DevaCurl Supercream

Inhaltsstoffe:
Water (Aqua, Eau), Cetearyl Alcohol, Cocos Nucifera (Coconut) Oil, Glycerin, Hydroxypropyl Starch Phosphate, Cetrimonium Chloride, Behentrimonium Chloride, PPG-3 Benzyl Ether Myristate, Ethyl Macadamiate, Laureth-4, Hydrolyzed Jojoba Protein, Panthenol, Melissa Officinalis Extract, Humulus Lupulus (Hops) Extract, Cymbopogon Schoenanthus Extract, Chamomilla Recutita (Matricaria) Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Extract, Achillea Millefolium, Lauryldimonium Hydroxypropyl Hydrolyzed Wheat Protein, Lauryldimonium Hydroxypropyl Wheat Starch, Propylene Glycol, Ceteareth-20, Disodium EDTA, Aminomethyl Propanol, Diazolidinyl Urea, Iodopropynyl Butylcarbamate, Fragrance (Parfum). 

  • Cetrimonium Chloride, Behentrimonium Chloride
  • Laureth-4, Ceteareth-20
  • Disodium EDTA
  • Diazolidinyl Urea
  • Iodopropynyl Butylcarbamate

All diese Stoffe habe ich weiter oben bereits erklärt.

  • PPG-3 Benzyl Ether Myristate

Polypropylenglycol (PPG) hat genau dieselben Eigenschaften wie die PEGs. Schwer abbaubar, wahrscheinlich gesundheitsschädlich und gefährlich herzustellen.

DevaCurl Ultra Defining Gel

Inhaltsstoffe:
Water (Aqua, Eau), VP/VA Copolymer, Glycerin, Hydrolyzed Wheat Protein, Hydrolyzed Corn Protein, Hydrolyzed Soy Protein, Melissa Officinalis Extract, Humulus Lupulus (Hops) Extract, Cymbopogon Schoenanthus Extract, Chamomilla Recutita (Matricaria) Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Extract, Achillea Millefolium Extract, Ethylhexylglycerin, Disodium EDTA, Polysorbate-20, Phenoxyethanol, Polyquaternium-7, Aminomethyl Propanol, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Fragrance (Parfum).

  • VP/VA Copolymer

Dieser Stoff ist ein Haltgeber und hilft dabei, dass deine Locken nicht außer Form geraten.

Früher habe ich diesen Stoff noch in meinen Produkten geduldet und teilweise hier auch Produkte, die diesen Stoff enthalten empfohlen. Aber mittlerweile habe ich Quellen gefunden, die belegen das dieser Stoff als schwer abbaubar gilt und daher schädlich für unsere Umwelt ist. (Quelle: Frauenhofer Institut – Studie zu Mikroplastik, S. 100)

  • Disodium EDTA

Wieder der synthetische chelatbildende Inhaltsstoff. Ich vermute, dass er hier als Konservierungsmittel eingesetzt wird.

  • Polyquaternium-7

Siehe oben.

  • Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer

Hierbei handelt es sich um Mikroplastik.

Acrylate sind wie Silikone schwer abbaubar und verschließen die Poren.“ (Quelle: Kosmetik-Inhaltsstoffe von A-Z).

Also nichts was ich in meinem Haarpflegeprodukt haben möchte.

Fazit

Ich könnte jetzt immer so weiter machen. Ich habe kein Produkt von DevaCurl gefunden, welches nicht mindestens einen schädlichen Inhaltsstoff enthält. Zudem sind die Produkte auch ziemlich teuer, für diese schlechte Qualität.

Daher kann ich DevaCurl auch nicht empfehlen.

Zur Analyse von Produkten, kann ich dir im Übrigen die Seite Kosmetikanalyse.org empfehlen. Dort gibt es keine Werbung und die Inhaltsstoffe wurden durch verschiedene Quellen geprüft. Um alles sehen zu können, musst du jedoch einen Mitgliedsbeitrag von 36€ pro Halbjahr zahlen.

Oder du kaufst dir das Buch „Kosmetik-Inhaltsstoffe von A-Z“*. Das nutze ich neben anderen Kosmetik-Lexikas auch immer wieder zum nachschlagen, da es sehr klein und handlich ist.

Kennst du noch andere beliebte Curly Girl Produkte, welche auch nicht wirklich natürlich sind?

 

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* von Amazon oder/und Ecco-Verde. Mehr dazu liest du hier.

Hi, ich bin Elisa


Chaotischer Lockenkopf, Haarfanatikerin und verliebt in Naturlocken.

Ich zeige dir, wie du erkennst was deine Locken wirklich brauchen und gebe dir jede Menge Tipps & Tricks für deine Haarpflege.

"Locken sind kein Trend, sondern ein Lebensstil."

Lorraine Massey

Rocke deine Locken!

Werde ein Teil meiner Lockenbewegung und erhalte regelmäßig E-Mails mit Tipps & Tricks rund um deine wundervolle Haarpracht.

Trage weiter unten deinen Vornamen und deine E-Mail Adresse ein und ich schenke dir als perfekten Einstieg die Gratis-PDF "ByeBye trockene & stohige Haare - In 10 einfachen Schritten zu glänzenden und gesunden Naturlocken".

Fast geschafft! Bitte schau in dein Postfach nach.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.