Einfache DIY Protein Haarkur für mehr Sprungkraft & Glanz deiner Locken.

Zuletzt aktualisiert am 16.05.2019 | 10 Kommentare

Ich nutze regelmäßig eine Protein Haarkur.

Meine Locken sind dadurch kräftiger, haben weniger Frizz, glänzen toll und springen deutlich mehr.

Zu Beginn habe ich ausschließlich gekaufte proteinhaltige Haarkuren benutzt.

Seit ich jedoch dieses sehr einfache Rezept von Wendy entdeckt habe, mache ich mir meine Proteinkur meistens einfach selber.

Und zwar aus Gelatine.

Welche Vorteile hat eine selbstgemachte Proteinkur aus Gelatine?

Gelatine besteht zum Großteil aus dem Protein “hydrolyzed collagen” und ist im Gegensatz zu den Proteinen in Eiern, Jogurt oder auch Mayonnaise wirklich klein genug um in deine Haare einzudringen und temporär zu „reparieren“.

Außerdem ist Gelatine sehr günstig und du kannst es in jedem Supermarkt kaufen.

Ein Nachteil hat Gelatine: Es ist ein tierisches Produkt.

Als pflanzliche Alternative könntest du Reiswasser probieren oder eine Bierkur. Ansonsten bleibt nur die gekauften Haarkuren die hydrolyzed wheat, oat, quinoa, soy, rice oder jojoba Proteine enthalten.

Wann könntest du eine Gelatinekur machen?

  • Wenn du hoch poröses Haar hast
  • Wenn du deine Haare färbst, vor allem wenn du blondierst
  • Wenn du sehr kaputtes Haar hast
  • Wenn du feines Haar hast
  • Wenn deine Locken sich aushängen und nur schlaff runterhängen
  • Wenn deine Locken keinen Griff haben und zu weich sind

Nachfolgend zeige ich dir, was du für eine selbstgemachte Proteinkur aus Gelatine brauchst und wie du sie genau anwendest.

Zutaten DIY Protein Haarkur:

  • 3-4g reines Gelatinepulver
  • 60ml Wasser (am besten destilliertes oder stilles Wasser aus der Flasche)
  • 4 Tropfen Essig oder Zitronensaft
  • eine Messerspitze Xanthan Pulver

Ich benutze für meine mittellangen Haare immer die o.g. Menge. Das reicht auch locker für eine Anwendung. Manchmal mache ich auch die doppelte oder drei fache Menge und friere den Rest in Silikonförmchen ein.

Wie stellst du die Kur her?

Wenn du mein Leinamengel Rezept kennst, dann weist du, dass ich einfache und schnelle Rezepte mag.

Dieses ist so eins.

Du gibst das Gelatinepulver & Wasser in eine Schüssel und evtl. noch das Xanthan Pulver dazu.

Das Xanthan Pulver benötigst du nicht unbedingt.

Es macht lediglich die hergestellte Gelatinekur von der Konsistenz fester und lässt sich dadurch einfacher mit den Fingern auftragen. Wenn du das Xanthan Pulver weglässt ist die Kur sehr flüssig und lässt sich am besten durch eine Sprühflasche auftragen. Die Wirkung ist in beiden Fällen genau gleich.

Wenn du jetzt das Pulver mit dem Wasser vermischst hast, packst du die Schüssel in die Mikrowelle für ca. 20-40 Sek. auf der höchsten Stufe.

Wenn die Mischung kocht, kannst du sie aus der Mikrowelle nehmen und nochmal kräftig rühren. Wenn sich das Pulver mit dem Wasser komplett vermischt hat, ist die Kur fertig.

Falls das Pulver noch nicht komplett aufgelöst ist, kannst du die Mischung einfach noch mal für ca. 10 Sek. in die Mikrowelle stellen. Das machst du so lange bis sich das komplette Gelatine Pulver aufgelöst hat.

Wenn du keine Mikrowelle hast, kannst du das Ganze auch über einem Wasserbad machen.

Eine Warnung. Gelatine stinkt extrem, wenn sie erhitzt wird.

Da hilft es nur durch den Mund zu atmen :-D.

Damit die Kur einen leicht sauren pH Wert aufweist, gibst du noch die 4 Tropfen Essig hinzu. Wenn du möchtest, kannst du das einfach mit ph-Test-Streifen* kontrollieren.

Fertig. Das Ganze dauert gerade mal 2 Minuten.

Jetzt solltest du die Kur vor der Anwendung noch etwas abkühlen lassen. Wenn du Xanthan Pulver verwendet hast, wird die Masse beim Abkühlen immer dickflüssiger.

Wie genau wendest du sie jetzt an?

Deine Haare müssen richtig sauber sein. Ich empfehle ein Tiefenreinigungsshampoo zu benutzen.

Du verteilst die komplette Kur, Strähne für Strähne auf feuchten Haaren und lässt sie dann einwirken.

Wie lange solltest du die Kur einwirken lassen?

  • Wenn du eine mildere Proteinkur möchtest, lässt du sie für maximal 5 Minuten einwirken.
  • Wenn du eine mittelstarke Proteinkur möchtest, kannst du die Kur für 30-60 Minuten einwirken lassen. Wickel dafür ein Handtuch um deinen Kopf, damit es schön warm bleibt.
  • Wenn du eine starke Proteinkur machen möchtest, kannst du deine Haare mit der Kur föhnen bis sie trocken sind. Der Föhn sollte auf warm-heiß eingestellt sein. Beim trocknen werden die Haare sehr hart. Vermeide es, deine Haare in dem Zustand anzufassen. Sobald sie komplett trocken sind, wäschst du sie sehr gründlich mit klaren & warmen Wasser aus. Fasse sie erst wieder an, wenn sie wieder weich und biegsam sind.

Nachdem du die Kur ausgewaschen hast, können sich deine Haare struppig und rau anfühlen. Dann solltest du eine Haarmaske für Feuchtigkeit benutzen. Falls sich deine Haare nach der Feuchtigkeitskur immer noch nicht gut anfühlen, war die Protein Haarkur zu stark.

Wenn du unsicher bist, empfehle ich dir die Kur erstmal nur an einer einzigen Haarsträhne auszuprobieren. Vor allem wenn du die starke Proteinkur probieren möchtest, solltest du sie unbedingt vorher testen.

Wie oft kannst du die Gelatinekur anwenden?

Ich mache meistens die mittelstarke Variante alle 4-6 Wochen. Du kannst sie jedoch auch öfter oder seltener anwenden.

Achte nur darauf das du es nicht übertreibst, da immer die richtige Balance von Proteinen und Feuchtigkeit wichtig ist. Ansonsten könnten trockene, strohige Haare das Ergebnis sein.

Könntest du dieser Gelatinekur noch andere Zutaten beimischen?

Ja, du kannst dieser Kur an deine Bedürfnisse anpassen und noch andere Zutaten hinzumischen.

Jedoch empfehle ich dir die Kur vor allem bei den ersten Malen pur anzuwenden. Denn nur dann kannst du auch beurteilen, ob dir die Gelantinekur was bringt oder nicht.

Falls du dann immer noch experimentieren möchtest, empfehle ich folgende Zutaten:

  • 1 TL Honig (Wenn die Kur noch warm ist)
  • 1 TL Öl (Z.B. Kokosöl oder Olivenöl)
  • 1 TL Aloe Vera Gel*
  • 2-4 Tropfen Essentiell Öl (Z.B. Lavendelöl)
  • 1-2 EL Spülung deiner Wahl
  • 1-2 EL Mayonaise
  • Tee anstelle von Wasser

Ich habe zu Beginn die Kur immer pur verwendet.

Seit einiger Zeit mische ich sie immer mit meiner selbstgemachten Feuchtigkeitskur aus diesem kostenlosen mini E-Book.

Fazit

Ich bin jedes Mal begeistert von dem Ergebnis.

Jetzt bin ich natürlich gespannt wie deine Ergebnisse sind. Bitte schreib doch in die Kommentare, welche Erfahrungen du mit dieser Gelatinekur gemacht hast. 

 

Oder kennst du vielleicht noch andere gute selbstgemachte Proteinkuren? 

Dieser Artikel enthält Werbe-Links*. Mehr dazu liest du hier.

Hi, ich bin Elisa


Chaotischer Lockenkopf, Haarfanatikerin und verliebt in Naturlocken.

Ich zeige dir, wie du erkennst was deine Locken wirklich brauchen und gebe dir jede Menge Tipps & Tricks für deine Haarpflege.

Rocke deine Locken!

Werde ein Teil meiner Lockenbewegung und erhalte regelmäßig E-Mails mit Tipps & Tricks rund um deine wundervolle Haarpracht.

Als perfekten Einstieg schenke ich dir mein mini E-Book "ByeBye trockene & stohige Haare - In 10 einfachen Schritten zu glänzenden und gesunden Naturlocken".

Fast geschafft! Bitte schau in dein Postfach nach.