Schwangerschaft, Stillzeit und Geburt…wie Hormone meine Locken verändert haben und was ich dagegen getan habe

von | Feb 5, 2024 | Lockenpflege | 2 Kommentare

Titelbild Locken und Hormone Vorher Nachher

Heute gibt es mal ein etwas anderes Vorher Nachher Bild von mir. Vielleicht kennst du meine Lockentranformation und die vieler anderer Lockenköpfe. Von wellig und undefiniert zu wunderschönen glänzenden und definierten Locken. Heute zeige ich dir meine Transformation der letzten zwei Jahre und die ist leider anders.

Dieser Artikel kostet mich Überwindung. Denn ich habe natuerlich-lockig.de gestartet um dich zu motivieren und dir zu helfen deine Locken zufrieden und mit Stolz zu tragen und nicht um dich mit meiner Krise zu demotivieren. Dennoch glaube ich, dass dir meine Geschichte helfen wird, falls du gerade in einer ähnlichen Situation steckst, diese mit mehr Gelassenheit zu sehen. Denn manchmal tut es einfach nur gut zu wissen, dass es anderen auch so geht wie einem selbst und man nichts falsch gemacht hat.

Falls du also grade ebenfalls Mutter geworden bist und dich fragst wo deine wunderschönen Locken hin sind und du doch alles machst wie bisher, dann ist dieser Artikel für dich.

Ok aber nun von vorne.

Im Jahr 2023 war es hier ruhig. Das liegt vor allem daran, dass ich Mitte 2022 stolze Mutter einer wundervollen Tochter geworden bin. Dieses Ereignis hat mein Leben auf den Kopf gestellt. Es hat sich so viel verändert. Leider nicht alles positiv. Vor allem mit meinen Haaren war ich so unzufrieden wie schon lange nicht mehr.

Viele Jahre hatte ich die Pflege meiner Locken im Griff. Ich habe fast immer ein gutes Ergebnis erzielt, wenn ich es nur wollte und mir die Zeit dafür genommen habe. Ich war so glücklich und habe mein Wissen gerne hier in meinem Lockenmagazin mit dir und anderen Lockenköpfen geteilt! Ich hatte das Gefühl, dass jeder mit dem richtigen Wissen seine Haare in den Griff bekommen kann.

Doch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft und Stillzeit hat mich eines Besseren belehrt.

Aber erstmal fing alles richtig gut an. Zu Beginn meiner Schwangerschaft war ich auf Wolke 7. Meine Haut und Haare waren wunderschön. Meine Haare sind weniger bis gar nicht ausgefallen und sie sind gewachsen wie noch nie. Sie wurden voll und die Locken sahen toll aus. Also erstmal ein Traum.

Locken in der Schwangerschaft

Doch dann kam die Geburt.

Falls du auch Mama bist, weißt du bestimmt, dass solch ein Ereignis das Leben komplett auf den Kopf stellt. Obwohl ich das ehrlich gesagt nicht wahrhaben wollte. Ich dachte, ich gehöre zu den Frauen welche bereits nach 4-5 Monaten wieder ins Leben zurückgehen. Ich hatte jede Menge Pläne. Ich wollte mein eigenes Haargel fertig entwickeln. Ich wollte neue Artikel schreiben. Mein Lockenhandbuch und meinen Stylingkurs endlich überarbeiten. Ich dachte, ich werde das schon alles wuppen und mit der gleichen Energie wie vorher. Schließlich hatte ich „nur“ ein Kind bekommen.

Naja Pustekuchen.

Das Leben kam dazwischen. Und der Schlafmangel. Und die Hormone.

Ich merkte schnell, dass es mit dem Arbeiten nicht so gut klappt. Und ehrlich. Mit meinen Locken klappte es auch nicht.

Ich hatte schlicht keine Zeit, keine Nerven oder einfach kein Bock auf meine Haare. Ich habe 7 Tage die Woche einen Dutt getragen. War ein Jahr lang nicht beim Friseur und habe an Waschtagen nur das Nötigste gemacht. Und ganz ehrlich. Das war auch völlig ok.

Mein 7 Tage Dutt in der Stillzeit

Früher habe ich wirklich nicht verstanden warum Mamas sooo wenig Zeit für ihre Haarroutine haben. Oder warum duschen und Haare waschen so ein Akt ist. Naja jetzt verstehe ich es.

Zu dem Zeitpunkt war aber mit meinen Haaren noch alles gut. Wenn ich  mir mal wieder so viel Zeit wie früher genommen habe, konnte ich ein gutes Ergebnis erzielen und meine Locken waren so lang wie schon lange nicht mehr.

Locken kurz nach der Geburt

Doch im Laufe der Stillzeit haben sich meine Haare verändert.

Kurz nach der Geburt war noch alles ok aber nach 6 oder 7 Monaten fing es langsam an.

Haarausfall.

Ich habe immer mehr Haare verloren. Es war zwar nie so schlimm, dass man es arg gesehen hat aber der Unterschied zu der Haarpracht davor war schon enorm. Aber was noch schlimmer war, dass meine Locken immer weniger wurden. Sie wurden mehr und mehr Wellen. Meinen Lockenpony wurde immer schwieriger zu stylen. Und dass alles obwohl ich gefühlt alle Tricks und Pflegegeheimnisse der Lockenwelt kenne. Glaube mir ich habe alles probiert…Proteine, Feuchtigkeit, verschiedene Techniken usw. aber nichts half.

Locken werden Wellen in der Stillzeit

Das hat es mir das letzte Jahr schwer gemacht, mit meinen Haaren zufrieden zu bleiben. Geschweige denn vernünftig mein eigenes Haargel zu testen. Aber dazu erzähle ich in einem anderen Artikel mehr.

Und so hat es sich das letzte Jahr wie reiner Hohn angefühlt, dir zu erzählen wie du deine eigenen Locken mit Stolz tragen kannst, wenn ich gerade nicht mal selbst zufrieden bin. Also habe ich viel recherchiert zum Thema Hormone und Haare. Habe einige Ärzte und Friseure nach ihren Erfahrungen gefragt.

Das Ergebnis meiner Recherche? Die Auswirkungen von Hormonen auf unsere Haare sind eine Blackbox. Leider weiß man heute nicht wirklich was, wie und wann genau Einfluss auf unsere Locken hat. Vor allem die weiblichen Hormone sind hoch komplex und unterliegen einem ständigen Wechsel. Monatliche Zyklen, Schwangerschaften, Stillen und dann kommen auch noch die Wechseljahre, die auch wieder alles durcheinanderbringen. Hoffentlich dauert das noch ein bisschen.

Viele Frauen berichten darüber, dass sie in der Schwangerschaft wundervolles Haar haben. Aber auch das sie nach der Geburt oder auch in den Wechseljahren extremen Haarausfall bekommen und sich die Haarstruktur verändert. Bei manchen verschwinden die Locken, manche bekommen zum ersten Mal in ihrem Leben welche. Warum das so ist, kann bisher keiner so 100% sagen. Es gibt keine wirklich aussagekräftigen Studien. Außer du kennst welche? Dann schreib mir gerne.

Meines Wissens gibt es nur ein paar Ansätze. Zum Beispiel kannst du nach der Geburt deine Schilddrüsenwerte und deinen Eisenspeicher kontrollieren lassen. Diese sind nach heutigem Wissensstand eine der häufigsten Ursachen für Haarausfall. Aber auch Depressionen (Stichwort: Wochenbettdepression) oder auch schlicht Energiemangel (Stichwort Schlafmangel!) können zu Haarveränderungen führen.

Also habe ich meine Schilddrüsenwerte gecheckt, meinen Eisenspeicher aufgefüllt. Schlafmangel ist da schon bissel schwieriger zu lösen. Aber jetzt wo meine Tochter 1,5 ist wird auch das besser. Dennoch hat das alles bei mir nicht viel gebracht.

Es bleibt nur abwarten. Denn nach dem Abstillen werden die Haare sehr wahrscheinlich wieder in ihren Ursprungzustand zurückehren. Das kann nur leider 2-3 Jahre oder sogar länger dauern.

Also sollte ich noch jahrelang mit dieser Trauerweide auf dem Kopf leben? Immer nur einen Dutt tragen? Nein das wollte ich nicht.

Daher habe ich Anfang des Jahres eine Entscheidung getroffen. Ich habe meine Haare radikal kurz geschnitten! Ich hatte so Angst davor, dass meine Haare danach glatt sind und meine Locken verschwinden. Ich hatte Befürchtungen, dass ich es vermissen könnte mir morgens schnell einen Zopf zu machen. Aber zum Glück ist all das nicht eingetreten. Auf dem linken Foto sieht du meine Haare kurz nach dem Friseur. Die Locken noch weniger. Auf dem rechten Bild 3 Wochen später, werden meine Locken wieder mehr. 

Locken kurz geschnitten

Nachdem sich meine Locken nach 2-3 Wochen wieder erholt haben und ich mich auch an meinen neuen Look gewöhnt und eine neue Routine gefunden habe, fühlt sich meine neue Kurzhaarfrisur richtig gut an. Meine Haare lassen sich endlich wieder viel einfacher stylen, was in meinen aktuellen Mamaalltag auch deutlich besser reinpasst. Und ich hoffe, dass sie nun auch wieder dichter nachwachsen.

Wir werden sehen. Es bleibt nur abzuwarten und Tee zu trinken 🍵

Ich werde berichten.

Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht? Steckst du vielleicht gerade mitten drin in der Lockenkrise? Oder hast du sie schon überwunden?

Berichte doch gerne von deinen Erfahrungen in den Kommentaren! Das wird sicher dem einen oder anderen Lockenkopf später helfen 🙂

Lockenkopf Elisa

Lockenkopf Elisa

Gründerin von Natürlich-Lockig.de und verliebt in Naturlocken.

Elisa zeigt dir wie du erkennst was deine Locken wirklich brauchen und gibt dir jede Menge Tipps & Tricks für deine Haarpflege.

Elisa legt nicht nur Wert darauf, dir zu zeigen wie du das beste aus deinen Haaren herausholen kannst, sondern auch wie du das mit einer möglichst natürlichen Lockenpflege hinbekommst.

Erfahre mehr über Elisa und ihre Lockenreise, tritt ihrer Facebook-Gruppe Natürlich-Lockig-Facebookgruppe bei oder mache es wie 17.500+ andere Lockenköpfe und abonniere ihren Newsletter mit exklusiven Lockenpflege-Tipps.