Ich hasse meine Locken.

Zuletzt aktualisiert am 07.02.2019

„Ich hasse meine Locken.“

Diesen Satz habe ich früher sehr oft gesagt.

Denn ich war unzufrieden und neidisch auf meine Freundinnen mit den glänzenden, langen und glatten Haaren. Oder auf die Frauen in der Werbung mit ihren künstlichen und perfekten Locken.

Ja auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner, glänzender, satter, einfach unkomplizierter.

Sich selbst lieben und mit dem zufrieden sein was man hat.

Für mich war das lange ein sehr großes Problem.

Ich wollte schlanker und hübscher sein. Schöne und lange Haare haben. Schließlich gibt die Gesellschaft und die Werbung genau dieses Ideal vor.

Meine sahen dagegen immer aus wie in die Steckdose gefasst. 

Zusätzlich wollte ich, seit ich ein kleines Mädchen war, lange Haare haben.

Sie sind jedoch einfach nicht gewachsen. Sie sind mir bei Schulterlänge kaputt gegangen und dann half nur noch ein Radikalschnitt.

Daher habe ich mir in 2012 für unverschämt viel Geld eine Haarverlängerung machen lassen und damit meinen Locken den Rest gegeben.

Zumindest hat es mich davon geheilt lange Haare haben zu wollen. Man habe ich im Nacken geschwitzt 😀

Ich stand also auf Kriegsfuß mit mir und meinen Locken. Wie zum Hohn sahen sie in den Momenten wo ich meine Haare besonders gehasst habe, auch besonders beschissen aus.

Frizz war mein stetiger Begleiter.

Aus Trotz habe ich sie dann geglättet.

Meine sehr feinen und wenigen Haare, sahen dann aus wie eine Trauerweide. Sie hingen wie schlaffe Spagetti vom Kopf.

Mir standen die glatten Haare einfach nicht.

Na Super. Jetzt habe ich glatte und glänzende Haare, aber das sieht auch Scheiße aus. Also habe ich sie mir nur noch über die Rundbürste geföhnt. 

Es war ein endloser Kampf. Dabei habe ich mich selbst immer wieder gequält und mein Selbstbewusstsein mit Füßen getreten. 

Vor 3 Jahren habe ich damit Schluss gemacht und mich entschieden mich und meine Locken zu akzeptieren und das Beste aus ihnen herauszuholen.

Genauso wie du! Sonst wärst du nicht hier 🙂

Doch vielleicht lässt das super Ergebnis noch auf sich warten. Vielleicht wird alles nur noch schlimmer. Dann ist die Gefahr groß, alles hinzuschmeißen. Bis deine Locken sich erholt haben, braucht es eine Weile.

Viele Monate.

Manchmal Jahre.

Zumindest hat es bei mir so lange gedauert und auch heute nach über 3 Jahre, sehe ich noch Entwicklungen.

Wir können also nicht erwarten, dass ein Wunderprodukt unsere Haare nach nur ein paar Wochen im neuen Glanz erstrahlen lässt. Ok Leinsamengel kann das, aber auch hier sind deine Locken nicht gleich bei der ersten Anwendung wieder gesund.

Schließlich habe wir sie auch jahrelang mit dem Glätteisen oder Föhn gequält. Von Blondierungen will ich gar nicht erst anfangen.

Schöne Locken ist kein Sprint, sondern ein Dauerlauf.

Du musst eventuell viel probieren, bis du deine optimale Pflege gefunden hast. Verschiedene Produkte und Techniken testen.

Denn du bist einzigartig und deine Locken auch. Niemand kann dir sagen, welche Produkte und Techniken für deine Haare ideal sind.

Das kannst nur du alleine herausfinden.

Ich möchte dir mit meinem Blog helfen, am Ball zu bleiben und nicht zu früh aufzugeben. Vor allem möchte ich, das du dich und deine Haare genauso liebst wie sie sind!

Irgendwann werden sich deine Locken erholt haben und dich für deine Geduld belohnen. Versprochen!

Ich weiß, ich weiß… Geduld ist bei uns Frauen nicht die größte Stärke.

Doch wir sind nur dann ungeduldig, wenn wir etwas wollen und es noch nicht haben. Das heißt, wenn du deine Haare noch nicht zu 100% akzeptiert hast.

Ja der Schritt ist nicht einfach. Ich weiß das.

Daher zeige ich dir meinen persönlichen Trick mit dem ich mich regelmäßig selbst trainiere. Denn auch bei mir schleicht sich noch ab und zu der Gedanke ein, dass meine Haare bzw. ich nicht gut genug sind.

Es handelt sich bei dem Trick um die sog. Autosuggestion.

Autosuggestion = Selbstbeeinflussung

Bei der Autosuggestion trainierst du dein Unterbewusstsein so lange an etwas zu glauben, bis du es irgendwann tatsächlich selbst glaubst.

Konkret bedeutet das für dich:

Schreib dir 3-5 Sätze auf, in denen du nur Gutes über dich und deine Haare schreibst. Egal ob du es bereits glaubst oder nicht. Achte darauf, dass du die Sätze positiv formulierst und am besten deinen eigenen Namen einbaust.

Ich z.B. habe mir folgende Sätze aufgeschrieben:

  • Ich, Elisa bin jeden Tag zufriedener mit meinen Haaren.
  • Ich, Elisa bin stolz auf meine Locken, auch wenn sie mal einen schlechten Tag haben.
  • Ich, Elisa bin eine selbstbewusste Frau und liebe mich so wie ich bin.

Meine Sätze sollen nur als Anregung dienen. Du kannst schreiben was immer du möchtest.

Nur positiv sollten sie sein!

Du kannst deine Sätze auf einen Zettel schreiben und an deinen Badspiegel kleben, damit du ihn jeden Morgen & Abend siehst. Oder du schreibst sie in ein Notizbuch und legst es neben dein Bett.

Jeden Morgen & Abend nimmst du dir dann kurz Zeit für dich selbst und liest jeden Satz in Gedanken 5-10-mal. Dabei stellst du dir beispielsweise vor, wie du mit wallender & wunderschöner Mähne stolz durch die Stadt läufst und die Passanten stehen bleiben, weil sie völlig von deiner Ausstrahlung und deinen Haaren fasziniert sind. Du fühlst dich dabei großartig!

Drehe deinen eigenen Hollywood Film, mit dir als Hauptrolle. Je bildhafter du dir das vorstellst, desto besser. Dein Gehirn unterscheidet nicht zwischen Vorstellung und tatsächlichem Geschehen.

Irgendwann wirst du dich in echt genauso fühlen wie in deinem kleinen Film.

Vielleicht nicht immer aber hoffentlich immer öfter 😉

Wenn du mehr über Autosuggestion erfahren willst, kann ich dir diesen und diesen Artikel empfehlen.

Ich wende diese Technik immer dann an wenn ich denke, dass meine Haare voller, dicker, lockiger oder länger sein könnten. Genau dann spiele ich in meinem Bett meinen persönlichen Hollywood Film ab.

Seit ich diesen Blog gegründet habe, hat sich mein Film verändert. Ich laufe nicht mehr alleine die Straße entlang, sondern mit dir und all den anderen Lockenköpfen. Eine schöne Vorstellung, nicht wahr?

Liebe deine Locken & zeige sie mit Stolz.

Vielleicht bist du gerade völlig verzweifelt und hast schon so viel ausprobiert. Trotzdem möchte ich dich ermutigen weiter zu machen. Das wichtigste ist, dass deine Haare wieder gesund werden und du dich so liebst wie du bist. 

Es lohnt sich.

Und vergiss bitte eins dabei nicht:

Deine Lockenreise darf auch Spaß machen 🙂

Akzeptierst du deine Locken schon oder hasst du sie noch?

Hi, ich bin Elisa


Chaotischer Lockenkopf, Haarfanatikerin und verliebt in Naturlocken.

Ich zeige dir, wie du erkennst was deine Locken wirklich brauchen und gebe dir jede Menge Tipps & Tricks für deine Haarpflege.

Rocke deine Locken!

Werde ein Teil meiner Lockenbewegung und erhalte regelmäßig E-Mails mit Tipps & Tricks rund um deine wundervolle Haarpracht.

Trage weiter unten deinen Vornamen und deine E-Mail Adresse ein und ich schenke dir als perfekten Einstieg die Gratis-PDF "ByeBye trockene & stohige Haare - In 10 einfachen Schritten zu glänzenden und gesunden Naturlocken".

Fast geschafft! Bitte schau in dein Postfach nach.